Neuigkeiten

Führungswechsel beim SV Plößberg

Sechs Jahre stand er an der Spitze des SV Plößberg, davor war er bereits zwei Jahre zweiter Vorsitzender. Das sei genug, meinte Herbert Janka, und verzichtete auf eine erneute Kandidatur. Sein Nachfolger ist ein alter Bekannter. Auch der Stellvertreter-Posten ist neu besetzt.

Führungswechsel beim Sportverein Plößberg: Nach dem Verzicht von Herbert Janka wählten die Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung im Sportheim Rainer Böckl einstimmig zum neuen ersten Vorsitzenden. Böckl, seit Jahrzehnten in verschiedenen Funktionen für den SVP tätig, wird weiterhin auch das Amt des Fußball-Abteilungsleiters bekleiden. Zuletzt war er Abteilungsleiter und Schriftführer in Personalunion. Als Schriftführerin fungiert künftig Uschi Haid. Neuer zweiter Vorsitzender ist Dominik Zölch, nachdem auch der bisherige „Vize“, Thorsten Haid, nicht mehr kandidiert hatte. Auch im weiteren Vorstandsteam gab es einige Veränderungen.

In seinem letzten Rechenschaftsbericht blickte Herbert Janka, der dem Verein als Ausschussmitglied erhalten bleibt, auf zahlreiche Aktivitäten außerhalb des sportlichen Geschehens zurück. Er begrüßte die Gründung der Sparte Eisstock unter der Leitung von Klaus Löw und lobte den Arbeitseinsatz der Spieler der ersten und zweiten Mannschaft: „Unter anderem wurden der Balkon renoviert und die Sitzbänke für Zuschauer erneuert.“ Janka erwähnte auch, dass 28 Mitgliedern zu runden Geburtstagen gratuliert wurde. Der scheidende Vorsitzende dankte allen Helfern und Gönnern, „vor allem unserem Hauptsponsor, dem Erdenwerk Ziegler“.

Den Mitgliederstand bezifferte Rainer Böckl mit 605 Personen, bedenklich sei dabei der geringe Anteil von Jugendlichen. Breiten Raum nahm der Rückblick der einzelnen Sparten ein. Für die verhinderte Spartenleiterin Kathrin Ziegler berichtete Sören Amsel vom Kinderturnen. „Im Schuljahr 2017/18 war der Zulauf so groß, dass zum Halbjahr eine zweite Gruppe gegründet wurde.“ Insgesamt seien etwa 50 Kinder aktiv. „Über 100 Mitglieder hat die Laufgruppe, davon etwa 60 Aktive bei den Wettkämpfen“, sagte Uschi Haid. „In der Gesamtwertung des OVL-Cups, zu dem auch wieder der Plößberger Weiherlauf gehörte, haben wir knapp hinter dem LLC Marathon Regensburg den zweiten Platz belegt“, freute sich die Spartenleiterin. Sie berichtete zudem über die zum zweiten Mal ausgetragene Bike-Veranstaltung in Plößberg.

Bürgermeister Lothar Müller, der die Neuwahlen durchführte, lobte in seinem Grußwort die tollen Leistungen, „nicht nur im sportlichen, sondern auch im gesellschaftlichen Bereich“. Er erwähnte besonders die Beteiligung am Bürgerfest und am Ferienprogramm der Marktgemeinde. „Ihr seid auf jeden Fall für die Zukunft gerüstet“, ist Müller überzeugt.

Das Ergebnis der Neuwahlen im Überblick: erster Vorsitzender Rainer Böckl (neu für Herbert Janka); zweiter Vorsitzender Dominik Zölch (neu für Thorsten Haid); Schriftführerin Uschi Haid (neu für Rainer Böckl); Kassier Manfred Zölch (wie bisher); Abteilungsleiter Fußball Rainer Böckl (wie bisher); Jugendleiter Rudi Gebert (wie bisher); Sparte Turnen Kathrin Ziegler (wie bisher); Laufgruppe Uschi Haid (wie bisher); Sparte Eisstock Klaus Löw; Ausschussmitglieder Matthias Bäumler (wie bisher), Franz Dürrschmidt (wie bisher), Gregor Ziegler (wie bisher), Uwe Hecht (neu), Marco Hess (neu) und Herbert Janka (neu), nicht mehr im Ausschuss sind Nico Haubner und Karl Sellner; Kassenprüfer Willi Gleißner und Richard Haubner (neu für Willibald Horn und Reinhard Sterl).

Berichte der Fußballer

Breiten Raum nahmen bei der Jahreshauptversammlung des SV Plößberg die Fußball-Berichte ein. Für die erste Mannschaft blickte Trainer Harry Walbert zurück. Die Saison 2017/18 schloss der SVP als Vierter ab. Alle 26 Spiele absolvierte Tobias Walter. „Er hat nur sechs Minuten gefehlt, eine tolle Leistung“, lobte Walbert. Michael Sonnberger erzielte bei 20 Einsätzen 15 Tore und bereitete 7 vor. Der Trainingsfleißigste war Jonas Franz.

„Leider sind in der Kreisliga immer ein, zwei Mannschaften, die, auf die gesamte Saison gesehen, besser sind als wir“, sagte Walbert. Er erinnerte dabei an die letzten drei Meister Schirmitz, Kulmain und Grafenwöhr, die sich in der Bezirksliga etabliert haben. Dazu komme jedes Jahr die SpVgg SV Weiden II. In der laufenden Saison liegen die Plößberger vor dem letzten Spiel vor der Winterpause auf Rang drei. „Ich denke schon, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Junge, einheimische Spieler haben den Sprung in die erste Mannschaft geschafft und machen ihre Sache richtig gut“, freut sich Walbert. Der Altersdurchschnitt liege bei 23,8 Jahren.

Für Thomas Schiener, Trainer der zweiten Mannschaft, trug Abteilungsleiter Rainer Böckl den Bericht vor. In der Saison 2017/18 gelang der angestrebte Wiederaufstieg in die A-Klasse. Mit neun Punkten Vorsprung gewannen die Plößberger den Meistertitel. Heuer sei das Ziel der Klassenerhalt, was sich schwerer als erwartet darstellt.

Jugendleiter Rudi Gebert informierte über die gut funktionierende Spielgemeinschaft mit den Nachbarvereinen SV Schönkirch, SV Wildenau und TSV Püchersreuth. Er berichtete über die Abschlussplatzierungen der Saison 2017/18 und die Tabellenstände der laufenden Spielzeit. Der SV Plößberg hat die Federführung bei den E-Junioren. Püchersreuth ist für die A-, Schönkirch für die C- und Wildenau für die D-Jugend verantwortlich. Bei den F-Junioren arbeiten nur Plößberg und Schönkirch zusammen. Neben den Spielen der E1 wurden im Herbst auch die Spiele der C- und D2-Junioren in Plößberg ausgetragen.

Willi Schmidkonz berichtete von den Alten Herren. Im Spieljahr 2017 waren 12 von 20 vereinbarten Spiele ausgetragen worden. 2018 waren 18 Partien angesetzt. Beim Wanderpokalturnier in Floß belegte der SVP den dritten Platz. Schmidkonz erinnerte an das Wochenende beim SK Hippach und kündigte an, dass die Österreicher im kommenden Jahr nach Plößberg eingeladen wurden.